Militärmusik Salzburg Benefiz - Galakonzert im Festspielhaus Salzburg

Galavorstellung im Großen Festspielhaus
Kameradschaftshilfe feiert 25jähriges Jubiläum


Frenetischer Applaus verabschiedete die Soldaten der Militärmusik Salzburg, unter der Leitung von Militärkapellmeister Oberstleutnant Ernst HERZOG, nach dem gelungenen Benefiz-Galakonzert am Freitag den 4. Mai im Großen Festspielhaus in Salzburg. Bereits zum fünften Mal konnten das Mekka der anspruchsvollen Musik gut gefüllt werden. Einmal mehr gelang es den Salzburger Heeresmusikern, ihr umfangreiches Repertoire unter Beweis stellen. Das Programm bestand u.a. aus Stücken von Johann Strauß, Johannes Brahms, Boris Koschevnikow oder George Gershwin.


Uraufführung in Österreich

Schon der Auftakt war etwas besonderes. Erstmalig in Österreich war der Marsch „Frieden und Freundschaft“ von Oskar Böhme zu hören, welcher nur in handschriftlicher Form vorhanden ist. Eine Reminiszenz an die Konzerte vor über 45.000 Zuhörern im Sommer 2006 in Finnland war das zweite Stück – „Finlandia“ von Jean Sibelius. Diese anspruchsvolle Tondichtung etablierte sich Ende des 19. Jahrhunderts als Dokument des finnischen Nationalbewusstseins, sogar als geheime Nationalhymne.


Blasmusik mit Gesang

Eine interessante Herausforderung, aber bei der Militärmusik eher selten, ist die Zusammenarbeit mit einer Sängerin. Zusammen mit der Sopranistin Kerstin Möseneder wurden zwei Arien aus der Fledermaus, „Mein Herr Marquis“ und „Im Feuerstrom der Reben“ aufgeführt.

Der zweite, traditionell schwungvollere Teil des Konzertes war geprägt von zwei Solisten, Gefreiten Erasmus Brandstätter auf dem Euphonium und Korporal Josef Hufnagel auf der Trompete.


25 Jahre Kameradschaftshilfe

Seit nunmehr 25 Jahren organisiert Vizeleutnant Christof Waltl – fast in Eigenregie – das Gala-Benefizkonzert der Militärmusik Salzburg zugunsten der Aktion Kameradschaftshilfe. Diese wurde auf Initiative der Aktion katholischer Soldaten mit dem Ziel ins Leben gerufen, unschuldig in Not geratenen Heeresbediensteten rasch und unbürokratisch zu helfen. Die Arbeitsgemeinschaft evangelischer Soldaten, die Offiziers- und Unteroffiziersgesellschaft Salzburg haben sich den Zielsetzungen dieser Hilfsorganisation angeschlossen. Bisher konnten insgesamt 190.000 Euro an hilfsbedürftige Heeresbedienstete ausgeschüttet werden.