Zusammenziehung im Juni 2001 in Eisenstadt


Programm vom 20. und 21. Juni 2001     Programm vom 22. Juni 2001     Fotos von der Rasenshow  

Am 18. Juni trafen die Militärmusiker im Osten Österreichs ein und begannen mit den Proben und dem Einstudieren des Showprogrammes.
Am 20. Juni konzertierten die britschische Militärband "The Band of the Army Air Corps", eine sehr bekannte international erfahrene britische Militärband, gemeinsam mit der Gardemusik Wien um 11:00 Uhr am Stepansplatz in Wien.
Am 21. Juni um 1100 Uhr spielte die selbe britische Militärband in der Fußgängerzone in Eisenstadt. Der an der Fliegerschule in Middle Wallop stationierten Militärmusik gelang es, die Zuseher zu begeistern.
Um 19:30 Uhr fanden Konzerte mit einer "Großen Flaggenparade" in Oberwart und Neusiedl am See statt.
In Oberwart spielten die Militärmusiken aus den Bundesländern Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg unter der Leitung des Militärkapellmeister von Oberösterreich Oberstleutnant Mag. Franz Bauer, der für die Detailgestaltung des Programmes in Oberwart verantwortlich zeichnete.
Der burgenländische Militärkapellmeister Oberst Rudolf Schrumpf war für die Organisation in Neusiedl am See zuständig und dirigierte die Musikkapellen aus dem Burgenland, Kärnten, Niederösterreich und der Steiermark.
Diese vorgestaffelten Platzkonzerte vermittelten den Zuhörern einen ersten Eindruck von der musikalischen Kraft der Kapellen und ließen erahnen, welche Faszination im Lindenstadion zu erwarten sein würde.
Zu den beeindruckendsten Auftritten von Militärmusiken gehört die Musikshow und die Aufführung des "Großen Österreichischen Zapfenstreiches" zählte die Schlussveranstaltung im Eisenstädter Lindenstadion.

Unter der Leitung des burgenländischen Landeskapellmeisters Mag. Josef Baumgartner begannen die Musikkapellen aus Apetlon, Eisenstadt, Oggau und Rust die beeindruckende Veranstaltung.

Nach der Begrüßung durch den Militärkommandanten von Burgenland Divisionär Friedrich Dialer, erfolgten die Ansprachen des Landeshauptmannes von Burgenland, Hans Niessl und des Bundesministers für Landesverteidigung, Herbert Scheibner. Beide würdigten die Leistungen der Militärmusiken Verteidigungsminister Herbert Scheibner brachte zum Ausdruck, die Militärmusiken zu erhalten.

Danach zeigten die Militärmusiken der Steiermark, Oberösterreich, "The Band of the Army Air Corps" und die Musik des Militärkommandos Burgenland unter Einbindung der berittenen "Esterhazy Husaren" ihr hohes Niveau. Die durch alle Militärmusiken abgezogene Rasenshow, von Heeresmusikchef Oberst Josef Spirk choreographiert, riss das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Besonders spektakulär war die Showeinlage, in der ein "improvisierter" Auftritt des „DJ Ötzi“ alle Militärmusiker zu dem Hit "Hey Baby" tanzen ließ, und auch die Zuschauer auf den Rängen sangen und tanzten kräftig mit.

Mit der Aufführung des "Großen Österreichischen Zapfenstreiches" wurde dem Militärmusikfestival die Krone aufgesetzt.
Ein Ehrenbataillon gestellt durch die Garde,
100 Fackelträger des Stabsbataillons 1 aus Eisenstadt
und ca. 600 an der Veranstaltung teilgenommener Musiker, ließen die über 7000 Zuschauer verstummen und tief beeindruckt zuhören.
Zum Abschluss der Veranstaltung erfolgte noch ein Feuerwerk.

Mitwirkende:


  • 9 österreichische Militärmusikkapellen:
            Stärke: ca. 450 Musiker
            Militärmusikkapellen der Militärkommanden
                     Burgenland
                     Kärnten
                     Niederösterreich
                     Steiermark
                     Oberösterreich
                     Salzburg
                     Tirol
                     Vorarlberg
                     Gardemusik Wien

    1 Militärmusik aus England:
            
    Stärke: ca. 30 Musiker
                    The Band of the Army Air Corps
                    stationiert an der Fliegerschule in Middle Wallop

    4 burgenländische Musikkapellen:
            Stärke: ca. 120 Musiker
                   Musikverein Trachtenkapelle Seewinkel Apetlon
                   Stadt- und Feuerwehrkapelle Eisenstadt
                   Jugendkapelle Oggau
                   Musikverein der Freistadt Rust

    1 Ehrenkompanie des Gardebataillons aus Wien:
            
    Stärke: ca. 120 Mann

    Reiterstaffel der Esterhazy Husaren:
            Stärke: 4 Pferde, 4 Reiter

    Fackelträger des Stabsbataillons 1 aus Eisenstadt:
            Stärke: 100 Mann