Bei einem geschichtlichen Rückblick auf das Militärmusikwesen in Vorarlberg fällt auf, dass in der k. u. k. Zeit durch den ständigen Wechsel der Regimenter die Zahl der Militärmusiker, die in Vorarlberg ihren Dienst versahen, sehr groß war.

Erst in der 1. Republik besaß das Land eine eigene Militärkapelle, sie gehörte zum selbständigen Alpenjägerbatallion Nr. 4 und wurde von Karl von Thann geleitet. Die Konzerte dieser Kapelle waren weit über die Grenzen des Landes bekannt und beliebt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann der damalige Kommandant des in Bregenz und Lochau stationierten Jägerbataillons Nr. 23, Major A. Uiberacker, in Eigeninitiative mit der Aufstellung einer Militärmusik. Die Musiker spielten dort zunächst "ehrenamtlich", hatten sie doch eine ganz andere Verwendung im Jägerbataillon.

1959 war es dann soweit. Vom Gardebataillon Wien wurde Stabswachtmeister Josef Kohsich als erster Musikmeister nach Vorarlberg versetzt und mit der Führung der Militärkapelle Vorarlberg beauftragt. Noch im Dezember 1959 übernahm Prof. Franz Reiter als Militärkapellmeister die Leitung der Militärmusik in Vorarlberg.

Nach dem Übertritt in den Ruhestand von Prof. E Reiter im Jahre 1973 führte Musikmeister Vizeleutnant Josef Zaisberger die Kapelle, bis im Juli 1976 Militärkapellmeister Eduard Stallinger aus Oberösterreich kurz das Kommando übernahm. Schon im Mai 1979 gab es einen erneuten Wechsel in der Führung; Militärkapellmeister Erich Hendl aus Tirol wurde der neue Kommandant.

Nach dessen Versetzung in den Ruhestand übernahm von Mai 1999 bis April 2000 Leutnant Ernst Herzog die Leitung der Militärmusik Vorarlberg. Anschließend wurde Musikmeister Vizeleutnant Alois Jäger mit der Führung betraut.

Seit Jänner 2001 leitet Militärkapellmeister Karl Gamper diesen Klangkörper. Ein jährliches Großkonzert im Festspielhaus Bregenz, bei dem die Leistungsfähigkeit der Militärmusik dokumentiert wird, die Teilnahme bei Militärmusiktreffen, und Auslandseinsätzen in Belgien, Deutschland, Italien, in der Schweiz, in Frankreich und Syrien, sowie zahlreiche Rundfunk- und Fernsehauftritte tragen zum guten internationalen und nationalen Ruf bei.

Die Beförderung zum Major erfolgte für Karl Gamper am 1. Juli 2003


Am 1. August 2008 verstarb Major Karl Gamper, im 52. Lebensjahr, bei einem Badeunfall am Bodensee.


Nach dem Urlaub der Militärmusik Vorarlberg, übernahm am 1. August 2008, der Tiroler Militärkapellmeister Major Hannes Apfolterer auch die Leitung der Vorarlberger Militärmusik bis ein neuer Militärkapellmeister zu Verfügung steht.


Am 1. April 2010 übernahm Leutnant Wolfram Öller die Leitung der Militärmusik Vorarlberg.
Am 21. Mai 2010 übergab anläßlich des Galakonzertes der Militärmusik Vorarlberg im Festspielhaus Bregenz Militärkapellmeister Obstlt Hannes Apfolterer den Taktstock an Militärkapellmeister Leutnant Wolfram Öller.

Militärmusik Vorarlberg
Wappen Vorarlberg
Musikmeister der Militärmusik Vorarlberg
Bilder der Militärmusik Vorarlberg
Militärkapellmeister der Militärmusik Vorarlberg
Militärkapellmeister Hauptmann Wolfram Öller